Studium der Physik für ein Lehramt an Gymnasien

 

Für die Zulassung zur Ersten Staatsprüfung ist das Studium von zwei Fächern sowie der Erziehungswissenschaften erforderlich. Die auf dieser Webseite enthaltenen Informationen betreffen ausschließlich die Fachwissenschaft und die Fachdidaktik im Fach Physik.

Einige der auf dieser Seite aufgeführten Module werden auch im Studiengang Berufliche Bildung Fachrichtung Metalltechnik verwendet, wenn Physik als Unterrichtsfach gewählt wird. Nähere Angaben finden Sie auf den Informationsseiten des Studiengangs. Bitte folgen Sie dazu den unten unter "Weitere Informationen" angegebenen Links.

Studienziel

Ein wesentliches Ziel der Physik besteht darin, Vorhersagen über das Verhalten der unbelebten Natur zu gewinnen. Sie ist eine Erfahrungswissenschaft, d.h. alle erarbeiteten Erklärungsansätze, Modelle und Theorien werden fortlaufend durch experimentelle Beobachtungen überprüft und gegebenenfalls erweitert bzw. modifiziert. Die Physik hat das Weltbild unserer Gesellschaft entscheidend geprägt und trägt durch neue Erkenntnisse, wie etwa aus dem Bereich nichtlinearer Systeme, zu dessen Fortentwicklung und Wandel bei.

Das Studium bereitet auf die Tätigkeit des Physiklehrers an Gymnasien vor. Das Berufsbild des Lehrers ist vor allem durch didaktische, methodische, pädagogische und fachliche Kompetenz gekennzeichnet. Er arbeitet in seinem Beruf in erster Linie als Organisator von Lernprozessen und erst in zweiter Linie als Fachmann, hier als Physiker.

Aufgrund der speziellen Gestaltung des Bachelorstudiengangs ist jedoch auch der Übertritt in den Masterstudiengang Physik möglich, sofern Physik als "erstes" Fach im Bachelorstudiengang gewählt worden ist. Durch diese Polyvalenz des Bachelorstudiengangs ist eine spätere Tätigkeit als Physiker in Industrie oder Wissenschaft ebenfalls möglich.

Bachelor-/Master-Studiengang

Das Studium für das Lehramt an Gymnasien wird als Bachelor-/Master-Studiengang angeboten. Studierende erwerben die akademischen Grade Bachelor of Science (B.Sc.) sowie Master of Education (M.Ed.). Die Studierenden im lehramtsbezogenen Masterstudiengang erfüllen nach erfolgreichem Ablegen aller Modulprüfungen (außer der Masterarbeit) die Voraussetzungen für die Zulassung zur Ersten Staatsprüfung. Mögliche Fächerkombinationen mit Physik im Bachelor-Master-Modell sind Physik/Mathematik, Physik/Informatik und Physik/Geographie. Studieninteressenten für die Fächerkombination Physik/Geographie werden ausdrücklich auf die wichtige Rolle der Mathematik im Physikstudium hingewiesen. Wir empfehlen, vor Antritt des Studiums Kontakt mit der Studienfachberatung Physik aufzunehmen. Für alle Schülerinnen und Schüler, die Interesse an einem Physikstudium haben, bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft und die Konferenz der Fachbereiche Physik kostenlosen Zugang zu einem Online Mathematik Brückenkurs OMB+.

Im Bachelorstudiengang, der sich über drei Jahre erstreckt, werden die beiden Fächer nicht gleichgewichtig studiert. Das Hauptgewicht des Studiums während der Bachelorphase liegt auf dem "ersten" Fach, während das "zweite" Fach in der Masterphase soweit nachgeholt wird, dass mit dem Abschluss des "Master of Education" (M.Ed.) in beiden Fächern eine gleichgewichtige Ausbildung erreicht wird, die Voraussetzung für das erste Staatsexamen ist. Durch diese Verschiebung der Gewichte zwischen "erstem" und "zweitem" Fach wird es möglich, mit dem erworbenen "Bachelor of Science" ohne größere Schwierigkeiten in den Masterstudiengang des "ersten" Faches einzutreten und somit einen Abschluss (Master of Science, M.Sc.) außerhalb des Lehramtes zu erreichen.

Eine Empfehlung für die zeitliche Reihenfolge der fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Module der Physik gibt die nachfolgende Tabelle. Studienpläne mit Empfehlungen zum Studienverlauf, die alle Fächer berücksichtigen, finden Sie über die unter "Weitere Informationen" unten auf dieser Seite aufgelisteten Links. Dort kann auch das Modulhandbuch sowie die Prüfungs- und Studienordnung abgerufen werden.

Elite-Programm „MINT-Lehramt PLUS“

Im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern erhalten besonders begabte und leistungsfähige Studierende der Fächer Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik für das Lehramt an Gymnasien Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, die über die Angebote der regulären Lehramtsstudiengänge substanziell hinausgehen. Sie können ihr Lehramtsstudium anhand vielfältiger Zusatzangebote bereichern.

Die Studierenden können vertiefte fachliche Kompetenzen im MINT-Bereich erwerben. Dazu steht ihnen einerseits ein breites Spektrum an Lehrangeboten aus bestehenden fachwissenschaftlichen Masterstudiengängen beider Universitäten zur Auswahl. Andererseits können sie anhand speziell für das Elite-Programm eingerichteter Lehrformen in aktuelle Forschungsgebiete der Fachwissenschaften und der Fachdidaktiken vordringen. Charakteristisch sind dabei der interdisziplinäre Austausch und eine Einbettung in internationale Forschung mit vielfältigen Freiräumen für persönliche Schwerpunktsetzungen.

Das Elite-Programm „MINT-Lehramt PLUS“ im Elitenetzwerk Bayern wird in zwei Strukturen angeboten: als Zusatzstudium und als Masterstudiengang. Details finden sich auf der website des Programms.


Empfehlungen für die zeitliche Gliederung

Fachwissenschaft und Fachdidaktik Physik

(Bei Studienbeginn im Sommersemester 2011 mit Physik als "erstem" Fach gilt ein abweichender Studienplan.)

Kennung Modul Semester[1] SWS Prü.-Art LP
1. Fach 2. Fach
FW-EPA1 Mechanik B 1 B 1 V 4, Ü 2 MP 8
FW-TPA Physikalisches Rechnen
(Einführung in die Theoretische Physik)
B 1 B 3 V 4, Ü 2 MP 7
FW-EPA2 Elektrizität, Magnetismus B 2 B 2 V 4, Ü 2 MP 8
FW-TPBL1 Mechanik B 2 B 4 V 4, Ü 2 MP 8
FW-PPA1 Grundpraktikum Physik 1 B 2 B 4 P 2,5 LNW 3
FW-EPB1 Optik, Wärme B 3 B 3 V 4, Ü 2 MP 7
FW-TPBL2 Quantenmechanik B 3 B 5 V 4, Ü 2 MP 8
FW-PPA2 Grundpraktikum Physik 2 B 3 M 1 P 2,5 LNW 3
FW-EPB2 Atome, Kerne, Elementarteilchen B 4 B 6 V 4, Ü 2 MP 8
FW-TPCtec1 Elektrodynamik B 4 M 2 V 4, Ü 2 MP 8
FW-EPC1 Moleküle, Festkörper 1 B 5 M 1 V 4, Ü 2 MP 8
FW-TPCtec2 Thermodynamik und Statistik B 5 M 3 V 2, Ü 1 MP 4
FW-EPC2 Festkörper 2 B 6 M 2 V 4, Ü 2 MP 8
FW-SH Schriftliche Hausarbeit / Bachelorarbeit B [2] -   MP 10
FD-DIDP1 Physikdidaktik I B 3-6[3] - V/Ü 4, V 2, S/Ü 2 MP 8
FD-DIDP2 Physikdidaktik Ia - B 3 und B 4 oder B 3 und B 6 [3] V/Ü 4, V 2 MP 5
FW-WF Wahlbereich aus der Physik oder interdisziplinärer Kurs B 3-6 - V+Ü 3 LNW 3
FW-ATPC Aufbaumodul Theoretische Physik M 1 - V 2, Ü 1 MP 4
FW-PPDL Physikalisches
Fortgeschrittenen-Praktikum
M 3 M 3 P 3 LNW 4
FD-DIDP3 Physikdidaktik II M 1-3[3] - V 2, S 2, Ü 2+1 MP 7
FD-DIDP4 Physikdidaktik IIa - M 1-2[3] V 2, S 2+2, Ü 2 MP 7
FD-DIDP5[4] Unterrichtspraxis Physik inkl. Studienbegleitendes fachdidaktisches Schulpraktikum Physik M 1 M 1 P 4, S 2 LNW 6
FD-DIDP11[4] Vertiefung in Fachdidaktik Physik M 1-3[3] M 1-3[3] [3] MP, LNW 6
MaP Masterarbeit Physik (Wahlpflicht zwischen erstem oder zweitem Fach oder den Erziehungswissenschaften) M 4 M 4 MP 30
Modulkennung: EP = Experimentalphysik, TP = Theoretische Physik, DIDP = Didaktik der Physik, FW = Fachwissenschaft, FD = Fachdidaktik
Art der Modulprüfung (evtl. mehrere Teilprüfungen): MP = benoteter Leistungsnachweis, LNW = unbenoteter Leistungsnachweis, für Details siehe Modulhandbuch
[1] für Physik als 1. Fach / 2. Fach, B = Bachelorstudium, M = Masterstudium
Falls nicht im Bachelor-Master-Modell studiert, sind B1-B6 als 1.-6. Fachsemester, M1-M3 als 7.-9. Fachsemester aufzufassen. FW-ATPC ist dann Pflicht für Physik als 1. und 2. Fach.
[2] nach Erwerb von mindestens 120 LP
[3] Das Modul besteht aus mehreren Lehrveranstaltungen, die in unterschiedlichen Semestern stattfinden, vgl. das Modulhandbuch (siehe Link unter "Weitere Informationen").
[4] Wahlpflicht: Das Ablegen eines studienbegleitenden Schulpraktikums ist nicht mehr für beide Studienfächer vorgeschrieben. Wird das studienbegleitende Schulpraktikum in Physik abgelegt, so ist das Modul FD-DIDP5 zu wählen, andernfalls das Modul FD-DIDP11.

Kontaktadressen

Dr. Sigrid M. Weber
Didaktik der Physik
Universität Bayreuth
95440 Bayreuth
Tel. 0921/553192
Webseiten Didaktik der Physik
  sowie
Prof. Dr. Markus Lippitz Tel. 0921/55-3800
siehe auch unter Studienfachberatung hier

Weitere Informationen

Beispielhafte Studienverlaufspläne für die Kombinationen von Erst-/Zweitfach (NUR gültig ab Studienbeginn WS 2014/1, bezogen auf den Zeitpunkt der Aufnahme eines lehramtsbezogenen Bachelorstudiums):

Bachelorstudium

Masterstudium

Modulhandbuch für lehramtsbezogene Studiengänge in der Physik (Stand: 01.06.2017)
(ältere Version: Modulhandbuch vom 02.10.2014)

Prüfungs- und Studienordnungen für das Lehramtsstudium

Informationsseiten der Facheinheit Erziehungswissenschaften

Webseiten der Universität Bayreuth für Studium und Lehre

Webseiten des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

Für alle Schülerinnen und Schüler, die Interesse an einem Physikstudium haben, bieten die Deutsche Physikalische Gesellschaft und die Konferenz der Fachbereiche Physik kostenlosen Zugang zu einem Online Mathematik Brückenkurs OMB+.

 

Physikalisches Institut der Universität Bayreuth -